Was angehende Psycholog*innen von Babys und ihren Eltern lernen können

Lehrveranstaltungsleitung: Dr. Beate Priewasser und Anna Krämer, MSc
Anleitung Babybeobachtung: Mag. Marina Pollhammer, B.A.S.E. Gruppenleiterin und Mentorin



Was wird gemacht?
Mit Hilfe von Eltern ermöglichen wir den Studierenden am Fachbereich Psychologie etwas ganz Besonderes: Einmal wöchentlich dürfen sie in der Lehrveranstaltung zusehen, wie Babys mit ihren Eltern interagieren. Dabei werden sie von der B.A.S.E. Babywatching Gruppenleiterin und Mentorin Marina Pollhammer vom Institut für Early Life Care der Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) Salzburg dazu angeleitet, ganz genau zu beschreiben, was sie beobachten. Dadurch soll einerseits das theoretische Wissen über frühkindliche Entwicklungsschritte und Bindungsmuster praktisch vertieft werden, andererseits sollen überfachliche personenbezogene Kompetenzen wie Feinfühligkeit, Beobachtungs- und Empathiefähigkeit der Student*innen verbessert werden.

Dafür brauchen wir die Unterstützung von 3 – 5 Eltern und ihren Babys!

Wie sieht ein Besuch konkret für mich und mein Kind aus?
Sie kommen zu uns ins Seminar und verbringen eine halbe Stunde mit Ihrem Kind in einem kleinen Kreis von Studierenden. Es geht in dieser Zeit nur um Sie und Ihr Baby. Wir möchten Ihr ganz alltägliches gemeinsames Spiel und Zusammensein beobachten. Ganz egal welche Bedürfnisse bei Ihrem Baby aufkommen – spielen, schlafen, weinen, stillen, wickeln – ALLES ist willkommen!

Natürlich achten wir dabei auf Abstands- und Hygieneregeln!

Die Größe des Raumes ermöglicht uns die Einhaltung der aktuellen COVID-19-Hygienemaßnahmen. Das bedeutet, dass zu jeder Zeit ein Abstand von 1,5 Metern zwischen allen Personen (Elternteil mit Baby, Studierende und Lehrende) eingehalten wird und die Räumlichkeiten regelmäßig gelüftet werden. Des Weiteren gilt in allen Gängen und Sanitärräumen an der Universität die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen.

Möchten Sie mitmachen? Oder haben Sie noch Fragen?

Dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an kinderlabor@sbg.ac.at oder Sie rufen uns an unter der Nummer: 0681 813 090 29
Gerne besprechen wir alles in Ruhe mit Ihnen.

Wann, wie oft, wohin… sollen wir kommen?

  • Wann: Donnerstag, zwischen 8.30 Uhr und 10.00 Uhr
  • Wie lang: ca. 30 Minuten
  • Wie oft: ca. 4 – 5 Mal
  • Zeitraum: Von Oktober 2020 bis Jänner 2021
  • Wohin: Naturwissenschaftliche Fakultät, Hellbrunnerstraße 34
  • Alter Ihres Babys: 3 – 8 Monate

Wie haben anderen Eltern und ihre Babys die Teilnahme erlebt?
Seit Oktober 2019 wird die Interaktionsbeobachtung nach dem B.A.S.E.® – Programm für Studierende an der Uni Salzburg im Rahmen eines Seminars angeboten. Sowohl die teilnehmenden Eltern als auch die Studierenden gaben sehr positive Rückmeldung. Eltern, die mit ihren Babys teilgenommen haben, berichteten, dass es eine sehr intensive und wertvolle Eltern-Kind-Erfahrung für sie war. Sie genossen es, sich so regelmäßig eine halbe Stunde ganz bewusst und ohne Ablenkung mit dem eigenen Kind zu beschäftigen. Anfängliche Unsicherheiten hinsichtlich der neuen Situation haben sich schnell gelegt und die intensive Zeit mit ihrem Baby wurde als sehr wertvoll und bereichernd erlebt. Durch die Fragen der Gruppenleiterin und die Antworten der Studierenden konnten die Eltern hören, welche Entwicklungsschritte bei Ihrem Kind wahrgenommen werden und wie die Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Kind erlebt wird.

Für die Besuche erhalten Sie selbstverständlich eine Aufwandsentschädigung.

Wir würden uns sehr freuen, Sie und Ihr Baby kennenzulernen!

Beate Priewasser, Anna Krämer & Marina Pollhammer

Zurück zur Kinderlabor-Einstiegsseite